Das Wunder im Zauberwald

Posted in: Allgemein- Nov 20, 2012 No Comments

Ein Märchen

Vor langer Zeit lebte ein kleines Mädchen mit seiner Familie in einem Dorf. Ihr Name war Sofia. Ihre sorglose Kindheit war ganz toll. Sie konnte immer in ihrem Garten spielen. Sie durfte aber nicht alleine in den Wald gehen.

Eines Tages spielte Sofia mit ihrem kleinen Kätzchen draußen im Garten. Plötzlich sah sie einen großen Hund, der das kleine Kätzchen fangen wollte. Das Kätzchen erschrak vor dem großen Hund und lief davon in den Wald. In diesem Moment vergaß Sofia das Verbot, in den Wald zu gehen. Sie rannte dem Kätzchen nach. Sie lief weiter und weiter.

Sie hatte nicht gemerkt, wie weit sie gelaufen war. Das Mädchen wollte nur ihr Kätzchen finden und zurück nach Hause bringen.

Der Himmel war dunkel, fast schwarz, und große, graue Gewitterwolken hingen über dem dichten Wald. Es wurde dämmrig. Die Vögel haben nicht mehr gesungen. Sofia ist stehen geblieben. Sie schaute um sich her… Niemand war da: kein Kätzchen, kein Weg, kein Licht drang durch die Bäume. Sie bekam große Angst. Sie setzte sich auf einen Baumstumpf und fing an zu weinen.

Sie konnte nur zu Gott beten… Als sie mit dem Gebet zu Ende war, spürte sie plötzlich, dass jemand sie an der Schulter berührte. Durch ihre verweinten Augen sah sie einen alten Mann und ein grelles Licht. Der Mann schaute direkt in Sofias Augen mit seinem strahlenden, gütigen Blick und sagte: „Komm!“ Sofia stand auf und kam mit.

Sie erinnerte sich nicht, wie sie zurück zum Haus kam. Das kleine Kätzchen ging zwischen ihren Füßen. Sofia war sehr glücklich. Sie wollte dem alten Mann nur ein „Danke!“ sagen. Leider war sie erfolglos. Der Mann ist von der Bildfläche verschwunden.

Anna, für ihre Tochter (Deutsch Intensivkurs C1, November 2012)

Mein Leben in Wien

Posted in: Allgemein- Nov 15, 2012 No Comments

Ich komme aus Russland, aus Moskau. Moskau ist meine Geburtsstadt. Jetzt wohne ich in Wien und ich glaube, dass Wien die bessere Stadt zum Leben ist.

Ich liebe das Reisen, deshalb sah ich schon viele schöne Städte in der Welt, wie z.B. Rom, Venedig, Prag, Budapest, Paris und viele andere. Aber Wien ist meine Lieblingsstadt. Ich mag das Klima in Wien, die Architektur, die Museen, das Essen und natürlich das Wiener Kaffeehaus.

Eine Besonderheit der Wiener Kultur stellt das Wiener Kaffeehaus dar. Im Café kann man nicht nur Kaffee trinken, sondern Zeitung lesen, Briefe schreiben, sich mit Freunden treffen. Hier gibt es köstliche Kaffeespezialitäten und freundliche Atmosphäre. Ich liebe es, in der Altstadt spazieren zu gehen, in die Peterskirche zu gehen um Orgelmusik zu hören. Dann mag ich es, in einem Café zu sitzen, Kaffee zu trinken und Apfeltorte zu essen.

Der öffentliche Transport in Wien ist sehr praktisch und pünktlich. In Moskau bin ich zwei Stunden zur Arbeit und zwei Stunden zurück nach Hause gefahren. Jeden Tag! Moskau ist die Hauptstadt von Russland mit 18 Millionen Einwohnern. Mir gefällt, dass Wien nicht so eine große Stadt wie Moskau ist. Wien liegt am östlichen Ausläufer der Alpen, an den Ufern der Donau, deshalb ist in Wien so gute Ökologie: sauberes Wasser und saubere Luft.

Wien ist eine demokratische Stadt. Hier hat jeder die Möglichkeit, eine gute Ausbildung zu bekommen, z.B. mein Sohn lernt in der internationalen Schule. Er lernt Englisch, Deutsch, und ein bisschen später wird er Französisch oder Spanisch lernen. Es ist sehr gut und sehr wichtig.

Wien ist eine Stadt, die für jeden einmal eine Reise wert sein sollte. Hier treffen sich Kultur, Geschichte und Moderne. Ich freue mich, den ganz besonderen Charme dieser Stadt kennenlernen zu dürfen!

Svetlana (Deutsch Intensivkurs B2/2, November 2012)

Sie mögen ruhige Weihnachten?

Posted in: Allgemein- Nov 13, 2012 No Comments

Das Waldviertel ist ganz nah!

Weihnachtsmarkt in Zwettl, © Waldviertel Tourismus.

Eigentlich ist der „Geheimtipp“ Waldviertel schon gar kein Geheimtipp mehr. Denn immer mehr Wiener entdecken das „waldige Viertel“ als Ausgleich zur hektischen Großstadt. Immerhin kann man von Wien aus schon nach einer Autostunde (oder Zugstunde) in schönster Landschaft mit putzigen alten Dörfchen sein. Ich liebe das Waldviertel ja sowieso, denn es ist die Ferienregion meiner Kindheit!

Was kann man im Waldviertel alles machen? Die Antwort für Aktive: dort kann man herrlich Outdoor-Sport machen, wandern, langlaufen, Ski fahren (naja, eher die Kleinen), rodeln, in idyllischen Teichen schwimmen, etc. Die Antwort für Erholungssuchende: es gibt im Waldviertel immer mehr Wellness-Angebote, die den Vergleich nicht scheuen müssen, wobei die Waldviertler „Spezialität“ ,das Moor, perfekt zum Einsatz kommt.

Ich persönlich mag am liebsten endlose Spaziergänge durch den Wald, mit einem Besuch in einem einfachen Gasthaus als Belohnung.

Weihnachtsmarkt auf Burg Aggstein, © Waldviertel Tourismus

Vor Weihnachten gibt es außerdem überall ziemlich einmalige Adventsmärkte, auf denen regionales Handwerk vorgeführt und verkauft wird. (gh)

Infos:
Waldviertel Tourismus, 3910 Zwettl, 0800-300350 (gebührenfrei in Österreich)
www.waldviertel.at/winter, info@waldviertel.at
Lassen Sie sich von Waldviertel Tourismus eine Liste der Weihnachtsmärkte schicken!

Das Rauschen der Sterne

Posted in: Allgemein- Nov 13, 2012 No Comments

Dadaistische Weihnachtsgeschichte im Kabinetttheater

© Kabinetttheater

Ich freue mich! Das Kabinetttheater in der Porzellangasse bietet vor Weihnachten wieder das „Krippenspiel“ von Hugo Ball an. Das ist nicht irgendeine Weihnachtsgeschichte! Denn der Dadaist Hugo Ball (1886-1927) hat dieses Stück als „Concert bruitiste“ konzipiert. Was das bedeutet? Die Untermalung zum liebevoll gestalteten Figurentheater besteht aus Geräuschen, dadaistischen Gedichten und unterschiedlichen Stimmen. Die Laut-Partitur übernimmt heuer im Kabinetttheater der bekannte Kabarettist Karl Ferdinand Kratzl.
Das Tolle daran: Diese freche Weihnachtsgeschichte ist auch für Personen geeignet, die (noch) nicht perfekt Deutsch sprechen! (gh)

Achtung, unbedingt Karten reservieren:
reservierung@kabinetttheater.at
01 585 74 05 (tgl. 14h bis 15h und 18h bis 20h)
Karten: Euro 18,00 (inkl. Bratapfel)
Adresse: Porzellangasse 49, 1090 Vienna

Eine kleine Kostprobe gefällig? http://www.youtube.com/watch?v=oKRC8KBRxoc

Regenschirme und Liebesblödigkeit

Posted in: Allgemein- Nov 13, 2012 No Comments

Kennen Sie Wilhelm Genazino?

Es gibt Autoren, die liest man – und vergisst man. „Hm, da war doch irgendwas, ja, es war wohl … ein Buch, und darin …. ja….und es war spannend!“ Das ist dann so ungefähr, woran man sich noch erinnert. Ich habe schon einige solcher Bücher gelesen und wieder vergessen.

Ganz anders erging es mir mit Wilhelm Genazino, und daher möchte ich Ihnen diesen Autor wärmstens empfehlen.

Warum? Ein Genazino-Buch verändert die Welt. Es scheint sich unmittelbar auf Seh- und Denkgewohnheiten auszuwirken. Genazino-Beschreibungen – und in allen Büchern beschreibt er viele Details – kann man nie wieder vergessen. Sie sind detailreich, schrullig, philosophisch, witzig – einfach einmalig!

Hier eine kleine Kostprobe aus dem Buch „Mittelmäßiges Heimweh“:
„Das Schaufenster der Wollschachtel war von rätselhafter Dürftigkeit. Die Wollknäuel waren nicht besonders dekorativ angeordnet, im Gegenteil, sie wirkten so, als seien sie lieblos aus dem Ladeninneren in das Schaufenster gekippt worden. Wenn die Faschingszeit sich näherte, streute die  Besitzerin eine Handvoll Konfetti zwischen die Wollknäuel, das musste reichen als Ausdruck eines herandrängenden Frohsinns. Als Kind nahm ich mir, vermutlich ohne es zu bemerken, die unerhörte Gleichmütigkeit der Wollschachtel zum Vorbild. Ich wollte immer so gefasst und stark und überlegen sein wie zwölf lose herumliegende Wollknäuel.“

So. Lassen Sie diesen Text einfach einmal auf sich wirken. Wenn er Ihnen gefällt: Es gibt mittlerweile ziemlich viele Genazino-Romane, alle mit witzigen, originellen Formulierungen und guten Beobachtungen. Echtes Lesevergnügen! (gh)

Studieren in Österreich

Posted in: Studium- Dez 21, 2010 No Comments

Wenn du als ausländischer Studierender ein Studium in Österreich absolvieren willst, hilft dir die dazugehörige Broschüre „Studieren in Österreich“ bestimmt weiter. Darin findest du ausführliche Informationen zu deinem Aufenthalt in Österreich, zu sozialen Fragen (Stipendien, Studienbeihilfen, Familienbeihilfe…), alles über Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten, wichtige Adresstipps und nützliche Kontakte der Österreichische HochschülerInnenschaft.

PDFs mit weiteren Informationen herunterladen:

Studieren in Österreich
Studying in Austria

X