Im Schokolade-Schlaraffenland

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Nov 12, 2015 No Comments

schoko 1Wir waren wieder einmal mit den TeilnehmerInnen aus unseren Sprachkursen – im Rahmen des Meridian Kulturprogramms – im Schokolade-Museum und haben uns – wie im Schlaraffenland! – durch allerlei Köstlichkeiten durchgegessen!

Am Anfang wird man im Schoko-Museum immer mit einer süßen Überraschung begrüßt. Es gibt ein Schoko-Kino, in dem man die Konfekt-Erzeugung beobachten kann.
Dann wird bei einer Führung viel über die Geschichte der Schokolade erzählt: die Entdeckung der Kakaobohne, der Anbau und die Verarbeitung zu unterschiedlichen Schmankerln….. Dazu sieht man auch alte Maschinen, mit denen diverse Schoko-Produkte erzeugt werden.

Auch die Firma Heindl selbst gibt Einblick in die Produktionsvorgänge, und feine Spezialitäten können im Anschluss probiert werden.

Wir können nur sagen: Wir kommen wieder!

schoko 9

 

 

Meridian auf dem Landstraße-Fest

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie, Russischkurse- Sep 22, 2015 No Comments

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie schon in den letzten zwei Jahren hat die Sprachschule Meridian auch in diesem September wieder am Fest der Landstraßer Kaufleute teilgenommen.
Es wurden viele (viele, viele…!!!) Luftballons verteilt und Fragen von interessierten Passanten beantwortet. Unsere junge Mitarbeiterin Valentina hat als Standbetreuerin gestrahlt, und der kleine Daniel hat die meisten Luftballons aufgeblasen!

Unter dem Dach von Meridian gibt es jetzt auch eine „Russische Schule„, die mit großen Transparenten vorgestellt wurde.

Nebenan, im Zelt von „Fundraizer„, wurde ein neues Projekt von Konstantin Dshajani und seinen Kollegen vorgestellt.

Alles hat viel Spaß gemacht und Meridian freut sich schon auf 2016!

Besuchen Sie uns auch auf Facebook, dort sind noch mehr Fotos zu finden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine tolle Firma!

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Aug 17, 2015 No Comments

Guten Tag, hier spricht Steiner. Könnten Sie mich bitte mit Herrn Maurer verbinden?

Guten Tag! Tut mir leid, Herr Maurer ist nicht da. Kann ich ihm etwas ausrichten?

Nein, danke. Darf ich später noch einmal anrufen? Vielleicht ist gerade Mittagspause?

Nein, er repariert einen Computer!

Und was macht euer Programmierer?

Er spricht mit den Kunden!

Und was macht euer Verkäufer?

Er putzt den Boden!

Und was macht eure Putzfrau?

Sie geht ins Geschäft, um Glühbirnen zu kaufen!

Und was macht der Techniker?

Er druckt Dokumente!

Und was macht die Sekretärin?

Sie spricht mit Ihnen! Jemand muss doch das Telefon abnehmen!

Text: Natalia B., A2/1 Kurs, Juni 2015

041_20121205_meridiankl

Der fliegende Fisch

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Jun 23, 2015 No Comments

Im A2/1 Kurs hatten wir die Aufgabe, zu diesem Bild von Walter Trier eine Geschichte zu erfinden. Hier kommen drei verschiedene Texte von Kursteilnehmern.

der fliegende Fisch

Das Mittagessen

Die Familie sitzt am Tisch. Sie frühstücken jetzt. Der Kapitän ist auch der Opa, seine Frau sitzt neben ihm. Gegenüber am Tisch sitzen ihre Tochter und ihr Schwiegersohn. Am Ende des Tisches sitzen ihre Enkelkinder, die Zwillinge. Der Matrose lenkt das Schiff und die zwei Mitglieder der Schiffsbesatzung sitzen zusammen mit der Familie.
Plötzlich springt ein fliegender Fisch an Bord. Dann noch einer und noch einer. Zum Schluss waren 14 Fische an Deck. Die Zwillinge fanden es sehr lustig und jeder bekam einen gebratenen Fisch zum Mittagessen.

Nial, A2/1, Juni 2015

Der Urlaub

Ich sehe eine Familie auf einem Schiff. Ich sehe drei Männer, zwei Frauen und vier Kinder. Sie haben einen Urlaub. Sie segeln nach Amerika. Sie sitzen an dem Tisch und essen Frühstück. Und sie sehen einen Fisch. Der Fisch fliegt in die Luft! Er kommt auf das Schiff. Und er verwandelt sich in ein schönes Mädchen mit einem Fischschwanz. Es ist eine Meerjungfrau!

Yulia, A2/1, Juni 2015

Nach Barcelona, bitte!

Ein Kapitän fährt mit seiner Familie mit dem Schiff in Urlaub. Er, zwei seiner Töchter, vier seiner Enkelkinder und sein Schwager essen Frühstück. Und der zweite Schwager arbeitet im Moment als Matrose mit und steht am Steuer. Am Tisch stehen Teekanne und Kaffeekanne. Auf dem Tisch gibt es viele Tassen, Brötchen, Marmelade. Manche essen etwas Leckeres. Die Zwillinge haben schon Müsli gegessen.
Plötzlich haben alle den fliegenden Fisch gesehen, der auf das Schiff geflogen ist und gesagt hat: „Liebe Leute! Ich bin ein kleiner Fisch und im Ozean gibt es viele gefährliche, große Fische. Und sie wollen mich essen. Ich möchte mit ihnen nicht mehr zusammentreffen. Helft ihr mir bitte, nach Barcelona ins Aquarium zu kommen?“
Und der Kapitän hat gefragt: „Warum nach Barcelona?“
Der fliegende Fisch hat ihm geantwortet: „Ich habe dort viele Verwandte und Freunde. Sie haben mir Briefe geschrieben und über das Leben dort erzählt. Helfen Sie mir bitte!“
Und diese sympathischen Leute haben dem Fisch geholfen. Und alle waren glücklich.

Natalia, A2/1, Juni 2015

Abbildung: Die Zeichnung stammt aus dem Buch: Harry Rowohlt, Walter Trier: „Der lustige Dampfer“. Cecilie Dressler Verlag GmbH, Hamburg 2009, S. 11.

Der übereifrige Kellner (2)

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Jun 22, 2015 No Comments

Schreibübung A2-Kurs
Dialog mit einem sehr neugierigen Kellner. Teil II: Essig oder Zitrone?

Fragezeichen_2

– Guten Tag! Was möchten Sie?
– Guten Tag! Ich hätte gern einen Salat!
– Einen grünen Salat?
– Ja, einen grünen Salat!
– Mit Tomaten oder ohne?
– Mit Tomaten, Gurken, Zwiebeln!
– Möchten Sie viel Essig oder nicht so viel?
– Natürlich nicht so viel.
– Mögen Sie den Salat mit Zitronen? Zitronen sind besser als Essig. Ich empfehle Ihnen einen Salat mit Zitronen. Dieser Salat ist lecker und gesund. Wissen sie, welche Vitamine in einer Zitrone sind? Wenn man Zitronen isst, ist man fit und gesund und man bekommt keine Grippe. Keine Grippe, keine Magenprobleme, keine Blutprobleme! Und alle Medikamente sind in der Zitrone!
– Vielen Dank! Ihre Lektion war sehr interessant, aber meine Mittagspause ist vorbei. Ich muss zur Arbeit gehen. Auf Wiedersehen.
– Bis bald!

Natalia, A2/1, Juni 2015

Der übereifrige Kellner (1)

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Jun 22, 2015 No Comments

Schreibübung A2-Kurs
Unsere Aufgabe war es, einen Dialog mit einem Kellner zu schreiben, der vor lauter Diensteifer viel zu viele Fragen stellt…. Teil I: Trockenen Wein oder süßen Wein?

SKMBT_C22015062215210

– Guten Abend, ich hätte gern einen Wein, bitte.
– Rotwein, Weißwein oder Rosé-Wein?
– Weißwein, bitte.
– Trockenen Wein oder süßen Wein?
– Trockenen Wein, bitte.
– Wein aus Italien, Frankreich, Spanien oder aus Österreich?
– Aus Österreich, bitte!
– Wein aus Niederösterreich, aus dem Burgenland oder aus der Steiermark?
– Aus Niederösterreich, bitte.
– Sauvignon Blanc oder Riesling?
– Riesling, bitte.
– Wir haben einen guten Wein – Landhaus Mayer, Riesling, 2014.
– Gut, das ist sehr gut für mich.
– Glas oder Flasche?
– Zwei Flaschen bitte! Ich bin heute glücklich. Und ich trinke viel Wein!
– Ja, gern. Kommt sofort!

Yulia, A2/1, Juni 2015

Zu Besuch bei Sigmund Freud

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Jun 16, 2015 No Comments

Das Sigmund Freud Museum sollte jeder einmal gesehen haben! Das Museum zeigt eine Dokumentation zu Leben und Werk des berühmten Begründers der Psychoanalyse. Und das in den ehemaligen Wohn- und Praxisräumen Sigmund Freuds im Haus Berggasse 19. In diesem Haus lebte und arbeitete Freud von 1891 bis 1938. Von hier aus trat er mit seiner Familie am 4. Juni 1938 die Flucht vor den Nationalsozialisten ins englische Exil an.

DSCN1673

Was kann man dort sehen? Originale Einrichtungsgegenstände, unter anderem das Wartezimmer, sowie eine Auswahl aus Freuds privater Antikensammlung, Autografen und Erstausgaben seiner Werke. Sie alle geben Einblick in die Biografie Freuds, sein kulturelles Umfeld und die Entstehung der Psychoanalyse. In einem Videoraum werden historische Filmaufnahmen aus dem Privatleben Freuds und seiner Familie gezeigt.

Das Museum wurde im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Aus einem „Gedenkraum“ wurde ein zeitgemäßes Museum: Zunächst auf die wenigen Räume der ehemaligen Praxis Sigmund Freuds beschränkt, vergrößerte sich die Fläche im Lauf der 80er und 90er Jahre um ein Vielfaches. Auf den Einbau einer neuen Bibliothek folgte ein Museumsshop, ein Bücherlager und ein Vortrags- und Ausstellungssaal in der neu hinzugekommenen Privatwohnung der Familie Freud. (Text: www.freud-museum.at)

Wir waren kürzlich mit unseren Kursteilnehmern in diesem Museum und fanden es sehr interessant!

Viele weitere Infos finden Sie hier!

IMG_20150610_135142

Coole Typen!

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie, Russischkurse, Studium- Mai 12, 2015 No Comments

DSCN1656

Kürzlich war Jochen wieder einmal mit KursteilnehmerInnen unterwegs, dabei entstand dieses lustige Foto. Das Thema war: der Rathauspark und die Statuen, die man dort bewundern kann.

Also: Hier zwei Paare im Park!;)

Diversity Training für die DozentInnen von Meridian

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie- Apr 28, 2015 No Comments

In den Monaten Februar bis April fand in der Sprachschule Meridian ein Diversity Training für Deutsch- und Englischtrainer statt.
In lebhaften Diskussionen haben die Lehrenden ihre Erfahrungen ausgetauscht und ein neues Bewusstsein für das Thema erworben.
Hier einige Impressionen vom Training! 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Göttlich lecker!

Posted in: Allgemein, Deutschkurse, Infos, Kategorie, Russischkurse- Apr 16, 2015 No Comments

DSCN1654 (2)

Hmmmm, lecker, knusper, knabber, köstlich!!:)))

Gestern waren wir mit unseren Studenten im Schokolade-Museum. Ein süßes Erlebnis!

Dort erfährt man viel über die Geschichte der Schokolade, über Zubereitungsarten und kann auch selbst jede Menge Schokolade naschen. Von der Website: „Noch um die Jahrhundertwende war Schokolade eine Nascherei für Begüterte, die nur zu besonderen Anlässen genossen wurde. Deutschland stand damals weltweit an der Spitze der kakaoverarbeitenden Länder mit einem Gesamtvolumen von 19.242 Tonnen Kakaobohnen. Der Pro-Kopf-Verbrauch lag damals durchschnittlich bei rund 380 g im Jahr. 80 Jahre später lag dieser bereits bei rund 2,5 kg. Das entspricht etwa 6,5 kg des Endproduktes „Schokolade“.

FSCN1650 (2)

2002 wurden in Deutschland pro Kopf durchschnittlich 9,9 kg Schokolade vernascht; damit sind die Deutschen – hinter den Schweizern mit 10,8 kg – die fleißigsten Kakaokonsumenten weltweit.

Gegenwärtig steht Qualität wieder verstärkt im Vordergrund; man ist gerne bereit, für eine qualitativ hochwertige Schokolade mehr auszugeben. Großer Beliebtheit erfreuen sich Schokoladen aus sortenreinem Edelkakao.“

Also: 9,9 kg Schokolade pro Kopf im Jahr!!! WOW! Wer kann das von sich behaupten?? Da müssen wir uns noch richtig Mühe geben, oder?;)

O-Ton unserer Studenten:

  • Inna: Jetzt kann ich gut verstehen, dass der Kakaobaum Theobroma heißt, was soviel bedeutet wie „die Speise der Götter!“
  • Chedora: Interessant war, wieviel Handarbeit doch hinter der Produktion steckt. 10% dann noch Nachlass im Shop hat den Nachmittag perfekt gemacht!
  • Amelia: Es gab viel zu vieles, und das gratis! So, heute ist Abendessen gestrichen!

FSCN1644 (2)

Für Naschkatzen hier noch der link zur Adresse des Museums!:)

 

 

 

 

X